Alle Artikel von Romy Darby

Superfoods – schon gewusst?

Superfoods sind der Schlüssel zu mehr Gesundheit, der ihnen womöglich fehlt. Zum einen tragen Sie durch gesunde Fettsäuren, Mineralien und Vitamine zur Blutbildung bei und zum anderen entgiften Sie den Körper von Umweltschadstoffen, verhelfen dem Körper zur verbesserten Nährstoffaufnahme und bauen eine Barriere aus Antioxidantients gegen neue Schadstoffe auf.

Diese hier vorgestellten Superfoods sollten Sie so oft wie möglich oder sogar täglich zu sich nehmen um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

  • Japankristalle oder Wasserkefir

    wasserkefir_3
    Nährstoffe: probiotische Kulturen

    Nutzen: Entgiftung, Verbesserung der Nährstoffaufnahme, gesunde Darmflora

    Verwendung: Hier gehts zur Anleitung.

  • Chia Samen

    chia_seeds_diet_tips
    15g pro Tag – am Besten im Kühlschrank über Nacht in Wasser quellen lassen

    Nährstoff: Mit ihrem Gehalt an Antioxidantien, Kalzium, Kalium, Eisen, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren übertreffen Chia Samen andere Lebensmittel um Längen.  Fünfmal mehr Calcium als in Kuhmilch und enthält Spurenelement Bor um Calcium überhaupt erst aufnehmen zu können !

    Nutzen: Senkt Cholesterin, Muskelaufbau, Gewichtsreduktion, mehr Energie, gut gegen Diabetes weil reguliert Kohlenhydrat-Verarbeitung, Entgiftung und Förderung der Nährstoffaufnahme.Verwendung: Ideal in Haferflocken, Frühstücksbrei und Smoothies am Morgen.
  • Leinöl oder Leinsamen
    Bowl of brown flax seed and linseed oil

    1 EL pro Tag

    Nährstoffe: Omega-3 in hoher Dosis (mehr als Fisch!), die sogenannte alpha-Linolsäure.

    Nutzen: gut gegen rheumatische Beschwerden, allgemeine Gesundheit, Schutz vor Krebs

    Verwendung: schmeckt super lecker in Kräuter-so-ja-Quark oder auf Kartoffeln, oder einfach ueber den Salat oder Abendessen kippen – kalt verwenden am Tisch!

  • Chlorella

    Chlorella1
    3-6g täglich

    Nährstoffe: Mehr Eiweiß als alle anderen Lebensmittel, dazu besteht dieses pflanzliche Eiweiß aus allen lebensnotwenigen Eiweißbausteinen (Aminosäuren). Neben Eiweiß enthält die Alge Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine (Provitamin A, die Vitamine B1, B2, B6, B12, C, D und E, Biotin, Niacin, Pantothensäure, Calcium, Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Zink, Mangan, Kupfer, Chrom, Selen). Die tägliche Zufuhr von 3 Gramm Chlorella gewährleistet eine Versorgung des Organismus mit 4 Mikrogramm an Vitamin B12, was 70 Prozent des täglichen Bedarfs an Vitamin B12 ausmacht. Hoher Gehalt an Chlorophyll – die mächstigste Waffe zur Blutreinigung und Blutbildung!

    Nutzen: Verbesserung des Immunsystems, gegen Anämie v.a. Wirkung bestätigt für Schwangere, Verbesserung des Eisen und B12 Haushalts, Blutdrucksenkend, Cholesterinsenkend, allgemeine Gesundheit, Antioxidativer Schutz, Entgiftung

    Verwendung: dauerhafte tägliche Einnahme 3-6g oder als 12-Wochen-Kur langsame Steigerung auf 30g, als Presslinge zum Schlucken oder als Pulver in Smoothies einrühren.

  • Mango oder Papaya
  • Avocado

Tofurky – Festtagsbraten aus Tofu

Tofurky

 

Du brauchst:

1600g fester Tofu

80gr Tapiokastärke

gut ausdrücken in Küchenpapier und dann mit einem Pürierstab/Blender pürieren.

80G Tapiokastärke zugeben.

Würze verquirlen

Sesamöl & etwas Orangesaft.

2 EL Salbei

2 EL Beifuss

½ EL Thymian

1EL Majoran

½ EL Paprika

½ EL Koriander

½ EL Kreuzkümmel

¾ EL Zitronenmelisse

½ EL Muskat

½ EL weißer Pfeffer

5EL Sojasauce

2 EL Ahornsirup

gehackter Knoblauch

etwas Salz

etwas Rotwein

Gewürze zugeben.

Ein grobes Sieb mit einem gezwirntes Käsetuch auslegen. Dieses Sieb auf eine große Schüssel stellen. Die Tofumasse in das Käsetuch geben und mit dem überhängenden Tuch abdecken. Einen passenden Teller oben drauf legen und mit einem schweren Gewicht (2.5kg) belasten. Über Nacht oder mindestens 3 Std. in den Kühlschrank stellen.

DSCN7158

Füllung

40g Sesamöl

3 Scheiben Toastbrot

1 EL  frischen Salbei und Beifuss

3 Tl Thymian

3 Tl Majoran

2 Tl Bohnenkraut

Pfeffer

1 große Zwiebel

Salz

1/4 Sellerie fein gehacktchristmas-tofurky02

1/2 Fenchel fein gehackt

1 Porreestange fein gehackt

2 Apfel fein gehackt

etwas getrocknete Pflaumen

Alles zusammen in einem kleinen Topf unter rühren andünsten.

Den Tofurky aus dem Kühlschrank nehmen und in der Mitte aushöhlen, dabei einen dicken Rand stehen lassen. Füllung hineingeben und mit der Tofumasse wieder bedecken, gut andrücken.

Den Tofurky nun auf eine geöltes Backblech stürzen. Die Seiten sanft andrücken so dass eine mehr ovale Form entsteht.

 

Glasur

1/2 Tasse Sesamöl

1/3 Tasse Sojasauce

2 TL Miso

2TL Orangensaft

1TL Dijon Senf

etwas Ahornsirup

etwas Rotwein

etwas Balsamico

Salbei, Beifuss, Thymian, Majoran

Die Glasur gut verquirlen und den Tofurky zur Hälfte damit bepinseln.

Mit Alufolie bedecken.

200°C vorgeheizter Ofen. 1 std. backen.

Aus dem Ofen nehmen und abermals mit der Glasur bestreichen.

Alufolie weglassen und nochmals bei 200°C für 1 std. backen.

Zum Schluß die restliche Glasur über den Tofurky geben und mit zwei großen Pfannenwender auf eine Platte heben und servieren.

 

 

Cashewnuss-Braten mit Salbei- und Zwiebelfüllung

Braten:

30g vegane Margarine Alsan

2 Stöcke Sellerie, fein gehackt

1 mittlerer Lauch, fein gehackt

1 ½ Schalen heißes Wasser

1 Teelöffel Hefeextrakt oder Gemüsebrühe

550g Cashewnüsse (oder anderer Nüsse Ihrer Wahl – Mandeln funktionieren auch)

2 Eßlöffel Sojamehl

2 Teelöffel frische Kräuter

160g Brotkrumen (Toast)

Meersalz und Pfeffer zum Abschmecken

Salbei- und Zwiebelfüllung:

6 Scheiben Vollkornbrot

85g vegane Margarine

4 Teelöffel getrockneter Salbei oder 8 TL frisch, gehackten Salbei

1 fein gehackte große Zwiebel

Salz zum Abschmecken

Salbei- und Zwiebelfüllung:

Schmelzen Sie die Margarine in einem großen Topf und kochen Sie dann die Zwiebel bis sie weich sind. Brechen Sie das Vollkornbrot mit Ihren Händen (in ziemlich kleine Stücke) und mischen Sie dann zu den Zwiebel, geben sie den Salbei und das Salz dazu.

Braten:

Schmelzen sie die Margarine und braten Sie den Sellerie und den Lauch an für einige Minuten.

Mischen Sie das Hefeextrakt oder Gemüsebrühe in das heiße Wasser und fügen Sie dieses dem Lauch und dem Sellerie hinzu. Fügen Sie nun Sojamehl, -nüsse, -kräuter, -brotkrumen und -salz und -pfeffer hinzu und mischen sie es gut. Etwas abkühlen lassen, während Sie eine Kasten-Backform einfetten einfetten. Legen Sie die Hälfte der Nußbraten-Mischung in die Form und drücken sie es etwas ein – dann füllen sie die Vertiefung mit der Zwiebel Salbei Füllung, wieder gut andrücken. Dann benutzen sie die andere Hälfte der Nussbraten-Mischung als Oberseiten und drücken dies ebenfalls gut an.. Backen Sie es im Ofen für ungefähr 40 Minuten bei 180°C. Kurz stehen lassen und aus der Form vorsichtig stürzen und dick schneiden.

Tipps: Sie können Wein (rot oder weiß) oder Sojamilch anstatt Wasser- und Hefeextrakt nehmen. Die Salbei- und Zwiebelfüllung ist freigestellt – es funktioniert eben so gut ohne und lässt sich ohne besser schneiden! Eine Schicht geschnittene Pilze und Knoblauch ist eine Alternative zur Füllung.

 

Dazu:

Bratensauce

Braune Sauce

Zutaten:

(immer vegane Versionen verwenden!)

* 5 El Öl

* 50 g Champignon(s) (optional)

* 300 ml Gemüsebrühe

* 1 Lorbeerblatt

* 100 ml Marsala

* 2 El Mehl

* 1 Pr Pfeffer

* 1 Pr Salz

* 3 El Sojasauce

* 1 Zwiebel(n) fein gehackt

Zubereitung:

Zwiebel, Lorbeer und nach Belieben Champignonscheiben im heißen Öl goldbraun braten.

Mit Mehl bestäuben und weitere 2 Minuten braten.

Marsala mit der Brühe und Sojasauce mischen und damit die Zwiebeln ablöschen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und unter ständigem Rühren dicklich einkochen lassen.

Salbei – Zwiebel geröstete Kartoffeln

4 Teelöffel getrockneter Salbei oder 8 Teelöffel frisch gehackter Salbei

4 Eßlöffel Rapsöl

1 fein gehackte Zwiebel

4 Eßlöffel Hafermehl

Salz

Kartoffeln, geschält und in angemessene Stücke geschnitten

Die Kartoffeln kochen und herausnehmen bevor sie ganz weich sind. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit der Salbei Mixtur bestreichen. 30 Minuten im Ofen bei 225°C backen, zwischendurch immer wieder mit der Ölmixture begießen.

Tipps: Sie können die Kartoffeln auch noch mit Sesam bestreuen.

 

Ich empfehle dazu Rotkohl, Rosenkohl mit karamelisierten Walnüssen oder Brokkoli übergossen mit warmen weißen Mandelmus. ^-^

Kürbis Butter

Es wird wieder Herbst und ich werde die nächste Zeit ein paar leckere Kürbis- und Herbstrezepte posten !

Wer kennt das nicht, man hat irgendwie noch nen halben Hokkaido Kürbis rumliegen und keine Lust auf Suppe oder Beilagengemüse… Also was nun damit tun. In Amerika ist es üblich Kürbis einfach zu süßen und dann als Brotaufstrich oder Kuchen- / Muffinfüllung zu verwenden. Der Vorteil ist durch das Garen und Abfüllen in Gläser kann man immer wieder leckere Muffins etc. backen !

Und so geht es:

Zutaten

  • 1 halben Hokkaido Kürbis
  • 1 Tasse Rohr-Rohr-Zucker
  • 3/4 Tasse oder mehr Wasser oder Apfelsaft oder Orangensaft
  • Gewürze: Zimt, Nelken, Ingwer….. nach Belieben! (Ich hab 2 EL Zimt genommen)

Zubereitung

Hokkaido Kürbis nicht schälen! Einfach Kerne mit einem Eßlöffel entfernen. Dann in Streifen schneiden. In eine Auflaufform füllen und mit Alufolie gut (!) bedecken. Bei 190°C ca. 40min. – 60min. im Ofen weich garen lassen. Der Kürbis ist gar, wenn man ihn mit einer Gabel zerdrücken kann.

Nun mit einer Kartoffelpresse oder Stampfer zerdrücken. Es geht auch der Pürierstab auf niedrigster Stufe! Mit Wasser bzw. Saft in einem Topf verdünnen. Zucker und Gewürze zufügen und auf niedrigster Stufe ca. 30min. köcheln lassen. Je nach Konsistenzwunsch weiter köcheln lassen.

Danach ggf. ganze Gewürze entfernen und mit Pulver nachwürzen. Ggf. weiteren Zucker oder Ahornsirup zufügen.

In sterile mit kochendem Wasser ausgespülte Schraubgläser füllen. Die Kürbisbutter sollte sich aufgrund des Zuckergehalts mindestens 3 Wochen im Kühlschrank halten.

Psychedelischer Farbspiel-Kuchen

Dieser Kuchen macht nicht nur Spass in der Herstellung, sondern er ist spontan und einfach zu machen. Vorallem Kinder fahren auf farbigen Kuchen ab oder auch der ein oder andere junggebliebene Erwachsene…..wie ICH! 😉

Zutaten

  • 300gr Magarine
  • 250g Rohr-Rohzucker (oder Stevia, Ahornsirup)
  • 2 Pkt. Vanille Zucker
  • 5 TL No-Egg Eier mit 10 TL Wasser verrührt
  • 300g Dinkelmehl Typ 630
  • 1TL Zitronenschale
  • 1/4L Sojamilch

Zubereitung

In der Reihenfolge der Zutatenliste nach und nach verrühren.

Teig in 5 kleine Schüsseln verteilen.

  • Schwarz-Braun mit Kakao oder Sckokopuddingpulver erzeugen.
  • Rot-Pink mit Rote Grütze Bio Pulver erzeugen.
  • Gelb mit Kurkuma, Vanillepuddingpulver und Aprikosenmarmelade (o. Zucker z.B. Zuegg) erzeugen.
  • Grün mit veganen Farbmittel E122 & E133 (z.B. TRS von ASIA MARKT) erzeugen.
  • Lila mit Heidelbeermarmelade erzeugen (z.B. Zuegg o. Zucker)
  • Pink mit frischen Himbeeren oder Rhabarber erzeugen.

Mit ein bissel Fantasie kriegt man jede Farbe hin…

Kleckse mit Esslöffel wild durcheinander auf das Backblech (Backpapier drunter) verteilen.

 

 

Nun den Kuchen bei 180°C ca. 25min backen ggf. etwas länger. Wenn man mit einem Holzstäbchen in die Mitte pickst und es sauber rauskommt ist der Kuchen fertig!

Abkühlen lassen am Besten über Nacht.

Anschneiden und drüber freuen =)

Anschneiden und drüber freuen 🙂

EASY Vegan

Ein Film über Vegan sein und warum….. (Teil 1-3)

Küken in der Eierindustrie

Warum Veganer keine Eier essen…

Jonathan Safran Foer – Tiere Essen

Jonathan Safran Foer über sein Buch „Tiere Essen“

Sind Menschen von Natur aus Fleischesser?

Sind Menschen von Natur aus Fleischesser?

Apfel-Cranberry-Strudel mit Vanilleeis

Schnell & Einfach, für den süßen Zahn zwischendurch.

Zutaten

  • 8 Scheiben TK Veganen Blätterteig (z.B. Moin BIO)
  • 2 Äpfel (z.B. Pink Lady)
  • 3/4 Tüte Cranberries, getrocknet
  • 1/2 Tüte Mandeln gestiftet
  • Ahornsirup
  • 1 EL Staerke (z.B. Tapioca)
  • Sternanis 2
  • Nelken 5
  • Macis 2
  • 1 EL Zimt
  • Erdnussöl o. vegane Magarine (z.B. Deli Reform Original)
  • 2 TL No-Egg mit 2 EL Wasser verrührt
  • 1 Vanille Soja-Eis Vegan (z.B. Swedish Glace)

Zubereitung

Blätterteig Scheiben kurz auf Backpapier antauen lassen.

Äpfel schälen und Kerngehäuse entfernen. In kleine Würfel schneiden.

Fett in einem Topf erhitzen und Gewürze darin anschwitzen (außer den Zimt). Wenn sich das Fett verfärbt hat und ein deutliches Aroma aufsteigt, kann man die ganzen Gewürze abschöpfen.

Äpfel in das Fett geben und weich dünsten. Mandeln und Cranberries unterheben. 1 EL Tapiokastaerke unterrühren. Mit Ahornsirup und Zimt abschmecken.

Blätterteig Rand mit No-Egg einpinseln. Jeweils ein EL Füllung auf den Teig geben und zur Tasche einschlagen. So fort fahren bis alle Taschen gefüllt sind.

Taschen mit einem Messer jeweils dreimal einschneiden und mit etwas flüssiger Magarine bestreichen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca 20min. backen.

Dazu Vanille Eis servieren. Der Strudel kannn jederzeit wieder im Ofen bei niedrigen Temperaturen angewärmt werden.